• CM

Was mir wirklich auf den Zünder geht / What really sucks

scroll for english version


...sind diejenigen, die in diesen Tagen zu Hause herumhocken, KEIN Geschäft haben, in das sie all ihr Erspartes investiert haben und das jetzt den Bach runter geht, die völlig gesund sind, genug zu essen haben, gewohnte Körperhygiene betreiben können, ein funktionierendes Internet haben, aber anderen vorjammern wie schlecht es ihnen geht. Seit 3 (in Worten: drei) Wochen greint Ihr herum, wo denn Euer "normales Leben" bleibt und wie schrecklich das alles ist, dass Ihr nirgends wohin könnt, wann endlich wieder Kino, Freunde treffen, Club gehen, Eisdiele, Sportstudio, was ist mit Job, Wohnung, Kindern, den zwei Autos, und wie das alles an die Nerven geht. Wenn Ihr völlig allein währt, da könnte ich noch verstehen, dass die Ängste aus den Winkeln der Wohnung gekrochen kommen und Euch zu fassen kriegen. Aber die meisten von Euch sind es nicht, haben Partner, Tiergefährten, Familie. Ihr habt NICHTS auszustehen, und Ihr wisst NICHTS mit Euch anzufangen. Was für eine erbärmliche Bilanz eines Lebens mit sich selbst.


Vielleicht aus überbordender Langeweile heraus, setzt Ihr Euch dann hin und schreibt an mich, die Künstlerin, was ich denn für kreative Ideen hätte, womit man sich die Zeit vertreiben könne. Im Ernst jetzt, Leute?


Ich bin wie fast alle produzierenden Künster gerne allein und langweile mich nie. Mein Leidenspotential in diesen Tagen ist gleich Null; ich habe nichts auszustehen, mein Tag hat wie üblich zu wenig Stunden, ich mache einfach weiter, mit dem was ich immer tue - Malen - und vermisse nichts.

Ich kann Euch nichts raten. Aber ich habe ein paar kurze Antworten für Euch.


Kreativität kann man nicht lernen. Entweder Ihr seid es oder nicht.

Solange kein Gegenmittel für das Virus gefunden wird, gibt es keine Normalität.

Hört auf, Euch zu beklagen über etwas, was Ihr nicht ändern könnt.

Hört auf, Vergangenem hinterher zu trauern. Wer dauernd zurück blickt, kann nicht vorwärts gehen.

Laßt los und akzeptiert Veränderung.

Es gibt keine Konstanten. Leben ist Veränderung, ob wir es nun wollen oder nicht.

Die Zeit ist nicht Euer Feind. Je mehr Ihr davon habt, desto mehr Geschenke trägt sie in sich. Ihr müsst sie nur auspacken.

Ihr habt immer nur diesen Moment. Lebt ihn oder nicht. Eure Wahl.

Seid dankbar, für alles was Ihr habt.

Gebt zurück, so gut es Euch möglich ist.


***


...are those who are sitting around at home these days, have NO business in which they have invested all their savings and which is now going down the drain, who are completely healthy, have enough to eat, are able to practice their usual personal hygiene, have a working internet, but whine to others how badly they are doing. For 3 (in words: three) weeks you've been complaining about where your "normal life" is and how terrible it all is that you have nowhere to go, when finally you can go to the movies, meet friends, when will there be clubs again, ice cream, gym, what about job, apartment, kids, the two cars, and how it all gets on your nerves. If you were completely alone, I could still understand that the fears can haunt you. But most of you are not alone, you have partners, pets, family. You have NOTHING to complain about, you have NO IDEA how to spend your time. What a pathetic record of a life with yourself. Perhaps out of exuberant boredom, you then sit down and write to me, the artist, asking what creative ideas I might have to spend the day. Seriously, guys? Like almost all producing artists I like being alone and never get bored. My potential for suffering in these days is zero; I have nothing to complain about, my day has too few hours as usual, I just continue with what I always do - painting - and miss nothing. I cannot advise you anything. But I have a few short answers for you. Creativity is not something you can learn. Either you are or you are not. Until an antidote for the virus is found, there is no normality. Stop complaining about something you cannot change. Stop mourning the past. If you keep looking back, you can't move forward. Let go and accept change. There are no constants. Life is change, whether we like it or not. Time is not your enemy. The more you have it, the more gifts it holds. All you have to do is open them up. All you have is this moment. Live it or not. Your choice. Be grateful for everything you have. Give back as much as you can.

17 Ansichten

 

© Claire Mesnil 2020     All rights reserved.       Legal Notice      Privacy Policy