• CM

Fare Well 2020 - We Are One 2021: Schottlands virtuelle Magie zum Neuen Jahr

scroll for english version

Photo: John Baikie


Ich möchte etwas Schönes mit Euch teilen.

Hogmanay steht heute allgemein für das schottische Silvester, das bis in die erste Hälfte des 20. Jhs hinein sogar wichtiger war als Weihnachten. Hogmanay - man spricht es "hogma'näj" aus, mit Betonung auf der letzten Silbe - .entstand in den 90igern in Edinburgh als ein kleines traditionelles Fest mit vielen Bräuchen und Zeremonien der alten ländlichen Feuerfeste. Über die Jahre entwickelte es sich zu einem der größten und schönsten Feste von ganz Schottland. Der Name kommt aus dem Gälischen und bedeutet "Neuer Morgen".


Als sich 2020 abzeichnete, dass es ein Jahr werden würde, in dem alles anders ist, begann man in Schottland nach Alternativen zu den üblichen Feierlichkeiten zu suchen. Das Resultat ist die dreiteilige Onlineshow "Fare Well", die in den schottischen Highlands und über Edinburgh gefilmt wurde. Sie zeigt ein spektakuläres einzigartiges Schauspiel von Drohnen, die sich mit einer Geschwindigkeit von 25mph (40,23km) in Höhen von bis zu 150m (500ft) bewegen. Sie formen dabei Bilder zur Musik der in Skye ansässigen Celtic-Fusion-Band Niteworks und einem neuem Gedicht der schottischen Dichterin Jackie Kay, gelesen von David Tennant, Siobhan Redmond und Lorne MacFadyen.

Die ersten beiden Teile von "Fare Well" betrachteten das vergangene Jahr, das Finale blickt in die Zukunft.


Jackie Kay sah die Herausforderung darin, dass alle ganz neue Wege finden mussten, kreativ zu sein.

"Und was dabei herauskam, hat alle überrascht. Kunst war noch nie so intim wie heute."


John Hopkins, Direktor von Celestial und Leiter von Fare Well, fasst es so zusammen: "Für den Hogmanay-Auftrag haben wir das uralte Medium der Poesie mit unserer hochmodernen Kunst kombiniert, um eine Reise aus der Vergangenheit in eine hellere und gesündere Zukunft darzustellen."



‘Fare Well’ kann kostenlos angesehen werden unter www.edinburghshogmanay.com


Eine der Traditionen an Hogmanay ist, um Mitternacht Schlag 12 "Auld Lang Syne" anzustimmen. Der Text ist ein auf Schottisch geschriebenes Gedicht von Robert Burns (1788). Es gibt diese traditionelle Version neben einer Reihe neuerer Interpretationen.

Ich bin ein großer Fan von dem schottischen Sänger Paolo Nutini; in diesem Video von der BBC singt er Ausschnitte der alten wie der neueren Fassung.


***


Fare Well 2020 - We Are One 2021: Scotland's virtual Hogmanay celebration


I would like to share something beautiful with you.

Hogmanay is now commonly known as the Scottish New Year's Eve, which until the first half of the 20th century was even more important than Christmas. Hogmanay - it is pronounced "hogmu'ney", with stress on the last syllable - originated in Edinburgh in the 90s as a small traditional festival with many customs and ceremonies of the old rural fire festivals. Over the years it developed into one of the biggest and most beautiful festivals of Scotland. The name comes from Gaelic and means "new morning".


In 2020, when it became clear that it would be a year when everything is different, people in Scotland began to look for alternatives to the usual celebrations. The result is the three-part online show "Fare Well," filmed in the Scottish Highlands and over Edinburgh. It features a spectacularly unique display of drones moving at speeds of 25mph (40.23km) at heights of up to 500ft (150m). They form images to the music of Skye-based Celtic fusion band Niteworks and a new poem by Scottish poet Jackie Kay, read by David Tennant, Siobhan Redmond and Lorne MacFadyen.

The first two parts of "Fare Well" looked at the past year, the finale looks to the future.


Jackie Kay saw the challenge as having everyone find entirely new ways to be creative.

"And what we came up with surprised us all. Art has never been more intimate."


John Hopkins, director of Celestial and director of Fare Well, sums it up this way, "For the Hogmanay commission, we combined the ancient medium of poetry with our cutting-edge art to depict a journey from the past to a brighter and healthier future."


‘Fare Well’ can be viewed for free at www.edinburghshogmanay.com


One of the traditions on Hogmanay is to sing "Auld Lang Syne" at stroke 12. The text is a poem written by Robert Burns (1788). There is this traditional version alongside a number of newer interpretations.

I'm a big fan of Scottish singer Paolo Nutini; in this video from the BBC, he sings excerpts of both the old and newer versions.



35 Ansichten0 Kommentare

 

© Claire Mesnil 2021    All rights reserved.       Legal Notice      Privacy Policy